Wir regieren anders, als wir leben.

Re:Form will das ändern. Wir versammeln Verwaltungspionier:innen, die heute schon am Staat von morgen arbeiten. Gemeinsam stoßen wir die notwendigen Experimente an für einen Staat, der funktioniert, für alle. Wir nennen das Staatsreform.

Group 482320 (5)
The Bigger Picture

Was wäre, wenn der Staat anders wäre?

Der Staat, das sind Menschen. Der Staat, das sind wir alle. Der Staat ist die Verwaltung, der Maschinenraum der Demokratie. Hier entsteht das Neue, das wir fördern. Re:Form bedeutet dabei für uns nicht, dass das Bestehende bleibt, wie es ist. Re:Form bedeutet für uns, dass wir den Staat neu denken - und dieses Denken in die Praxis umsetzen. Wir wollen nicht verbessern, wir wollen verändern. Wie würde also eine Verwaltung aussehen, die ganz aus dem Heute gedacht ist, auch auf der Höhe der technologischen Möglichkeiten? Was müsste geschehen, damit dieses Heute Wirklichkeit wird? Wie geht es, neue Institutionen von der Zukunft her neu zu denken und zu gestalten? Die Fragen treiben uns an. Deshalb gibt es Re:Form.

Was wir machen

Experimente für den Staat von morgen

Verwaltung und Staat brauchen eine neue Gestalt. Re:Form ist der Ort, an dem die notwendigen Experimente für den Staat von morgen gestartet werden. Wir entwickeln, testen, pilotieren und skalieren die Instrumente, Methoden, Projekte und Praktiken, die Zukunft formen. 

Bewährt-vor-Ort – Das Siegel für kommunale Verwaltungslösungen.
Verwaltung funktioniert: Viele Kommunen arbeiten längst an innovativen Antworten auf die dringenden gesellschaftlichen Fragen. Wir wollen dafür sorgen, dass diese Ideen Verbreitung finden. Dafür entwickeln wir  “Bewährt-vor-Ort”, das Siegel für kommunale Lösungen. Launch Ende 2023.  
Mehr erfahren
TransitionER für Kommunen
Verwaltung lernt: Wissen ist wichtig, um die Verwaltung von morgen zu bauen. Wir suchen TransitionERs (Transition Entrepreneurs in Residence), die nachhaltig ihre Expertise in der Verwaltung verankern. Neuigkeiten zu der Entwicklung teilen wir im Re:Form Newsletter.  
Zum Newsletter anmelden
Staatlich-zivilgesellschaftliche Koordinierungsrunde
Verwaltung und Zivilgesellschaft arbeiten zusammen: In der Staatlich-Zivilgesellschaftlichen Koordinierungsrunde kommen eine Vielzahl an Ministerien, Behörden und zivilgesellschaftlichen Akteure auf neue Weise zusammen, um die Aufnahme von Geflüchteten aus der Ukraine besser zu koordinieren. Im nächsten Schritt soll dieser Ansatz der gemeinsamen Bewältigung auf andere gesellschaftliche Herausforderungen übertragen werden.
Mehr erfahren
Pionier:innen

Das sind die Menschen, die vormachen, dass staatliche Praxis anders und besser geht.

Wir bringen die Verwaltungspionier:innen zusammen, die in allen Ecken der Republik, in Bund, Ländern und Kommunen und über Ressortgrenzen und Hierarchien hinweg mit ihren Ideen und Initiativen den Staat verbessern – und verändern.

Du arbeitest auch in der Verwaltung? Werde Teil der Allianz für den Staat von morgen. 

Blog

Die Zukunft ist zu spannend, um sie zu verpassen.

Re:Form erzählt von den Verwaltungspionier:innen aus Bund, Ländern und Kommunen. In unserem Blog findest Du Medien-Beiträge, Gedanken, Reflexionen, Ideen und Konzepte von Verwaltungspionier:innen, die schon heute vormachen, wie der Staat besser funktionieren kann. Sie alle laden zur Diskussion und zum gemeinsamen Gestalten ein. 

Tobias Hans

Wer die Demokratie verteidigen will, sollte den Kommunen mehr Geld geben.

Kommunen sind die Keimzelle unserer Demokratie. Städte und Gemeinden zeigen, wie leistungsfähig Staat und Verwaltung sein können. Sie sind ein Gradmesser des Ansehens, des Erfolgs der Wirtschaftsnation und des Investitionsstandorts Deutschland. Wenn allerdings das Zusammenwirken innerhalb der kleinsten demokratischen Einheit unseres föderalen Staates nicht funktioniert, so wird der Staat als dysfunktional wahrgenommen.

Jetzt lesen
Uwe Schneidewind

Was wäre, wenn Europa unsere Gesetzes-Schatzkiste wäre?

Wenn über die EU diskutiert wird, dann ist man schnell beim Vorwurf überbordender Regulierungswut. Es entsteht das Bild einer Gesetzesmaschine, die Einzelstaaten entmündigt – was die Einsicht überlagert, dass EU-weite Standardisierung in einigen Bereichen durchaus Sinn ergibt.

Jetzt lesen
Georg Diez und Philipp von der Wippel

Was wäre, wenn wir das Grundgesetz für die nächsten 75 Jahre weiterentwickeln würden?

Gesellschaft ist Veränderung. Was bedeutet das aber für die Konstanten der Gesellschaft, etwa die Verfassung, die in Deutschland als Grundgesetz funktioniert und heute das 75. Jubiläum feiert? Es ist eine Frage, die in vielem zentral ist für das Wirken und vor allem für die Resilienz von Demokratie in Zeiten ihrer offensichtlichen Verwundbarkeit.

Jetzt lesen
Newsletter

Der Newsletter für Verwaltungspionier:innen

Du willst auch in Zukunft keinen Beitrag mehr verpassen? Melde Dich zum Re:Form-Newsletter an und erhalte zukünftige Beiträge direkt in Dein Postfach. 

 
Team

Wir suchen nach dem Staat von morgen.

National und international arbeiten wir mit Menschen zusammen, die die Vision, Energie und Erfahrung haben, um die demokratische Praxis gemeinsam zu verändern.

Kontakt

Du arbeitest in der Verwaltung schon heute am Staat von morgen und willst Teil unserer Allianz werden?

Nutze unser Kontaktformular oder schreib uns einfach eine E-Mail.
Wir freuen uns, von Dir zu hören!

reform@projecttogether.org

Tiaji Sio

Mission Lead

Arne Treves

Mission Lead

Re:Form ist eine Initiative von ProjectTogether.

ProjectTogether ist eine gemeinnützige Organisation, die gesellschaftliche Transformation vorantreibt. Dazu schafft ProjectTogether missionsorientierte Prozesse und koordiniert Hunderte von Akteur:innen bei der gemeinsamen Entwicklung von Lösungen für drängende Herausforderungen. Partner:innen aus Gesellschaft, Politik und Wirtschaft erproben dabei Instrumente und Methoden für eine transformative Gesellschaft, etwa Open Social Innovation, Bürgerbeteiligung, Reallabore oder Collective Funding.

Re:Form wird gefördert von der Stiftung Mercator.

Die Stiftung Mercator ist eine gemeinnützige, private deutsche Stiftung und tritt ein für ein geeintes, friedliches Europa. Das will die Stiftung Mercator erreichen, indem sie positive Beispiele für gesellschaftlichen Fortschritt möglich macht, die Fantasie aller anregt, die in Politik und Gesellschaft besondere Verantwortung tragen, und allein oder gemeinsam mit Partner*innen Anstöße für die Gestaltung der Zukunft gibt. Dabei soll ihr Handeln von Qualität, Professionalität und Transparenz bestimmt sein und sich der öffentlichen Debatte stellen.

Nach oben scrollen
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner